Zum Inhalt springen


-


Willkommen Sommerkind! Was bei Neugeborenen im Hochsommer zu beachten ist

Neugeborene im Hochsommer: Willkommen Sommerkind!

Neugeborene im Hochsommer: Willkommen Sommerkind!

Egal zu welcher Jahreszeit ist die Ankunft Ihres neuen Erdenbürgers für die frischgebackenen Eltern ein äußerst aufregendes Ereignis. In den Vordergrund stellt sich sofort das Wohlergehen des Babys. Jederzeit gilt es, das Neugeborene vor potentiell schädlichen äußeren Einflüssen zu schützen.

Unterwegs nach Hause

Der Weg von der Klinik nach Hause wird fast immer mit dem Auto zurückgelegt, da sich kaum Alternativen bieten. Im Sommer kann sich jedoch der Innenraum des Autos schnell stark erhitzen, beispielsweise können bei einer Außentemperatur von 30 Grad nach einer halben Stunde Parken in der Sonne bereits 46 Grad im Auto entstehen! Falls um Ihren Geburtstermin solche hohen Temperaturen herrschen, sollten Sie dies berücksichtigen. Neugeborene sollten nur für unbedingt notwendige Wege im Sommer im Auto transportiert werden und generell versteht sich: Niemals Babys und Kinder alleine im Auto lassen!

Sommerliche Kleidung fürs Neugeborene

Für Neugeborene und Babys sind Bodys und Strampler aus Naturfasern am besten geeignet. Für den Sommer können Sie diese mit kurzen Ärmeln und ohne Fuß anschaffen. Aber auch bei hohen Temperaturen empfiehlt es sich, Söckchen, ein zusätzliches Shirt und eine dünne Decke dabeizuhaben. So ist man auch für gekühlte oder klimatisierte Räume gut vorbereitet und kann dem Baby schnell etwas überziehen. Bitte denken Sie auch im Sommer an ein dünnes Babymützchen, da dies die Kopfhaut, Ohren und den Nacken vor der Sonne schützt. Sonnencreme ist nämlich für Neugeborene nicht geeignet! Trotz schützender Kleidung ist die direkte Sonne für Babys Tabu und Sie sollten sich mit Ihrem Kind besser im Schatten aufhalten. Zur Überprüfung der Körpertemperatur können Sie die Nackenprobe durchführen: Die Haut sollte sich dort warm, aber nicht verschwitzt und feucht anfühlen. Oft kommt es nämlich vor, dass Babys aus Vorsicht eher zu warm angezogen werden – dies sollten Sie auf jeden Fall vermeiden.

Weitere Tipps für heiße Tage

Da Neugeborene ihre Temperatur noch nicht regulieren können, neigen sie zu Auskühlungen oder Hitzestau. Bei starker Sommerhitze sollten Sie deshalb die ersten Tage mit Ihrem Neugeborenen zu Hause bleiben und dann mit Spaziergängen am Morgen oder gegen Abend beginnen. Und auch wenn der Badesee für Erwachsene und Kinder eine willkommene Erfrischung ist – für Säuglinge ist das Wasser noch zu kalt. Bei sehr hohen Temperaturen können Sie stattdessen Ihr Baby mit einem nur leicht feuchten Lappen abkühlen. Nachts zum Schlafen reicht es oft, wenn das Baby eine Windel und einen leichten Baumwollschlafsack trägt. Ventilatoren sollte man nicht aufstellen und immer darauf achten, dass keine Zugluft entsteht.

Und auch wenn stets empfohlen wird, im Sommer viel zu trinken, reicht für vollgestillte Babys die Muttermilch aus – Sie müssen daher Ihrem Säugling keine zusätzliche Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tee geben. Ihr Baby wird jetzt vielleicht öfters und dafür kürzer trinken wollen, da die Zusammensetzung der Vormilch besonders durstlöschend ist. Kommen Sie diesem Wunsch Ihres Babys nach und achten Sie grade in der Stillzeit darauf, selbst viel zu trinken.

Wir hoffen, dass Sie durch die eine oder andere Information einen kühlen Kopf behalten können und wünschen Ihnen viele schöne Momente im ersten gemeinsamen Baby-Sommer!

Bild-Copyright: ©Oleg Sidorenko / flickr (CC BY 2.0)

Be Sociable, Share!

« Spätschwangerschaft und Geburt im Hochsommer – Mücken im Angriff! Mückenmittel in der Schwangerschaft »

Info:
Willkommen Sommerkind! Was bei Neugeborenen im Hochsommer zu beachten ist ist Beitrag Nr. 2164
Autor:
BabyCare-Team am 27. Juni 2014 um 10:00
Category:
Allgemeine Informationen,Kindergesundheit,Sommer und Schwangerschaft
Tags:
 
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar

  1. Willkommen Winterbaby! Erstausstattung und Pflege im Winter

    […] Sommer- oder Winterbaby, möchten alle Eltern, dass sich ihr Kind zu Hause und auch an der frischen Luft […]

    #1 Pingback vom 23. Januar 2015 um 09:02

Sorry, the comment form is closed at this time.