Zum Inhalt springen


-


Medikamente in der Schwangerschaft

Welche Medikamente sind in der Schwangerschaft unbedenklich?

Welche Medikamente sind in der Schwangerschaft unbedenklich?

Während der gesamten Schwangerschaft ist Vorsicht geboten, wenn es um die Einnahme von Medikamenten geht, denn das Risiko kann nicht für alle Medikamente eindeutig und sicher bestimmt werden. Aus ethischen Gründen können natürlich keine Medikamentenstudien an Schwangeren durchgeführt werden. Viele der heute angebotenen Medikamente sind deshalb nicht ausreichend darauf geprüft, ob sie eine schädliche Wirkung auf den Embryo ausüben (Embryotoxizität). Mit unserer BabyCare App können Sie sehr einfach prüfen, ob Ihre Medikamente auch während der Schwangerschaft unbedenklich sind („Medikamentencheck“).

Beipackzettel unbedingt beachten

Vor allem Medikamente, auf deren Beipackzettel Hinweise zu Nebenwirkungen bei einer Schwangerschaft stehen, sollten nicht eingenommen werden – im Extremfall kann es hier zu Fehlbildungen des Kindes kommen. Auch bei harmlosen Medikamenten kann es in bestimmten Abschnitten der Schwangerschaft zu Problemen kommen. Dies gilt oft auch für nicht verschreibungspflichtige Medikamente, die Sie ohne ärztliche Verordnung in der Apotheke oder auch im Drogeriemarkt kaufen können.

Medikamente in der Schwangerschaft – nur nach ärztlicher Beratung

Erkrankungen in der Schwangerschaft sollten wenn irgend möglich ohne Medikamente – also auch ohne freiverkäufliche – behandelt werden. Nehmen Sie zudem keine Medikamente ohne vorherige Rücksprache mit Ihrer Frauenärztin ein, selbst wenn diese Ihnen vor der Schwangerschaft verschrieben worden sind. Falls Sie nicht nur bei Ihrer Frauenärztin, sondern auch bei anderen Medizinerinnen, Heilpraktikerinnen oder Therapeutinnen in Behandlung sind, müssen diese alle über die Schwangerschaft informiert werden. Behandeln Sie eventuelle Schwangerschaftsbeschwerden mit Hausmitteln oder auch mit homöopathischen Präparaten. Falls Sie hartnäckige Schmerzen nicht bewältigen können, fragen Sie Ihre Frauenärztin um Rat. Gegen Schmerzen oder Fieber wird sie Ihnen notfalls ein Medikament mit Paracetamol empfehlen.

Was tun bei chronischen Krankheiten?

Falls die Einnahme von Medikamenten unvermeidlich ist – etwa bei chronischen Erkrankungen – stimmen Sie unbedingt am besten vor Eintritt der Schwangerschaft oder sofort am Anfang der Schwangerschaft mit Ihrer Frauenärztin und den anderen behandelnden Therapeutinnen ab, ob Sie die bisherigen Medikamente weiter verwenden dürfen, ob eventuell die Dosierung verändert oder auf ein anderes Präparat umgestiegen werden muss.

Nehmen Sie während der Schwangerschaft Schmerzmittel nur nach Rücksprache mit Ihrer Frauenärztin ein.

Bild-Copyright © Mizianitka/pixabay

Be Sociable, Share!

« Haarspray, Färben und Co – was darf in der Schwangerschaft an die Haare – Newsletter – April II »

Info:
Medikamente in der Schwangerschaft ist Beitrag Nr. 4779
Author:
BabyCare-Team am 21. April 2017 um 09:00
Category:
Allgemeine Informationen,chronische Krankheiten,Medikamente
Tags:
, ,  
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen