Zum Inhalt springen


-


Grillen in der Schwangerschaft – Was muss ich beachten?

Grillen in der Schwangerschaft - mit unseren Tipps ein gesundes und unbeschwertes Vergnügen!

Grillen in der Schwangerschaft – mit unseren Tipps ein gesundes und unbeschwertes Vergnügen!

Der Sommer beschenkte uns dieses Jahr mit reichlich Sonne und Hitze – für viele Schwangere mitunter äußerst beschwerlich (Tipps und Tricks für die heiße Jahreszeit finden Sie übrigens in unserem BabyCare Sommer-eBook, welches auf der BabyCare Website kostenlos herunterzuladen ist!). Nun werden die Temperaturen erträglicher und das Genießen der Sommerfreuden steht wieder im Vordergrund – damit natürlich auch das entspannte Grillen mit Freunden oder Familie. Doch wie immer beim Thema Ernährung stellen sich auch zum Gegrillten bei Schwangeren viele Fragen. Was darf ich essen, worauf muss ich achten? Für den entspannten Grillgenuss haben wir hier einige Tipps zusammengestellt.

Genussvoll und gesund grillen – so geht das

Da Ihr Körper jetzt in mancherlei Hinsicht etwas sensibler als sonst reagiert, sollten Sie beim Grillen die folgenden Aspekte berücksichtigen:

Um Infektionen (insbesondere Listeriose) zu vermeiden, achten Sie darauf, dass Sie nur Grillgut genießen, das komplett durchgegart ist. Das ungegrillte – also noch rohe – Fleisch sollte auch nie auf derselben Fläche wie die anderen, bereits verzehrfertigen Speisen liegen. Auch die Mischung, in der das Grillfleisch mariniert wurde, sollte auf keinen Fall unerhitzt als Würzbeilage für das fertige Grillgut verwendet werden.

Rohmilchprodukte und Selbstgemachtes, bei dem rohe Eier verwendet wurden, überlassen Sie sicherheitshalber den anderen, um die Gefahr einer Listeriose sowie einer Salmonelleninfektion auszuschließen.

Statt auf Fleisch können Sie auch auf gegrillten Fisch (Achtung – auch dieser muss durchgegart sein!) oder auf Zucchini, Paprika, Pilze und anderes gegrilltes Gemüse zurückgreifen.

Grundsätzlich – nicht nur während der Schwangerschaft – ist Gegrilltes vom Elektro- oder Gasgrill gesünder als das vom Holzkohlegrill. Alternativ können Sie auch eine Grillschale aus Aluminium oder Alufolie unter das Grillgut auf den Rost legen. Wichtig ist, dass beim Grillen kein Fett in die Glut tropfen kann, denn dabei entsteht schädlicher Rauch.

Wenn Sie sich beim Anstoßen nun noch für ein leckeres alkoholfreies Getränk entschieden haben, steht dem Grillvergnügen nichts mehr im Wege!

Bild-Copyright © RitaE/pixabay

Be Sociable, Share!

« Kaiserschnitt – bei manchen Erkrankungen notwendig – Entwicklung des Kindes: Krabbeln und Stehen »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.