Zum Inhalt springen


-


Ohne Folsäure geht nichts! – Wieso Vitamin B9 in der Schwangerschaft so wichtig ist

Folsäure (Vitamin B9) spielt eine große Rolle bei der Zellbildung

Folsäure (Vitamin B9) spielt eine große Rolle bei der Zellbildung. Deshalb ist dieser Nährstoff für Sie als werdende Mutter besonders wichtig: In Ihrem Körper wird schließlich ein Mensch vollständig aufgebaut, der gesamte kleine Körper mit seinen vielen Millionen Zellen wird gebildet.

Folsäure ist wichtig, um Fehlbildungen des Kindes – zum Beispiel dem sogenannten offenen Rücken (Spina bifida) oder der Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte – sowie dem Risiko einer Frühgeburt vorzubeugen.

Welche Lebensmittel enthalten Folsäure?

Vitamin B9 ist in den meisten frischen grünen Gemüsen und Salaten, in Grünkohl, Rosenkohl und Eigelb sowie in Früchten enthalten. Auch Bohnen, Haferflocken, Pilze, Brokkoli, Rindfleisch, Feldsalat und Spargel sind reich an Folsäure.

Wie viel Folsäure brauche ich in der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft sollten Sie täglich 550 Mikrogramm Vitamin B9 zu sich nehmen. Selbst bei ausgewogener Ernährung fällt es schwer, diesen Bedarf zuverlässig zu decken. Der Nährstoff wird durch Hitzeeinwirkung rasch zerstört und ist überhaupt recht empfindlich. Deshalb ist eine zusätzliche Zufuhr von 400 Mikrogramm vor allem bis zum Ende des ersten Schwangerschaftsdrittels notwendig.

Reicht es, wenn ich mich gesund ernähre?

Selbst bei einer gesunden Ernährungsweise können nicht alle Vitamine und Mineralstoffe ausreichend zur Verfügung gestellt werden. Auf ausreichende Zufuhr von Vitamin B9 sollten Sie übrigens auch schon achten, wenn Sie eine Schwangerschaft planen. Mit einer guten Folsäurebilanz ist Ihr Körper optimal auf die Schwangerschaft vorbereitet.

Besteht die Gefahr, dass ich zu viel Vitamin B9 aufnehme?

Eine Gefahr der Überdosierung besteht bei Folsäure nicht, denn das Vitamin ist wasserlöslich und die überschüssige Folsäure wird mit dem Urin wieder ausgeschieden.

Wie lange soll ich Folsäure einnehmen – auch noch nach dem dritten Schwangerschaftsmonat?

Besonders wichtig ist Vitamin B9, bevor die Schwangerschaft eingetreten ist und in den ersten Schwangerschaftswochen, der Zeit der Organbildung. Aber auch in der späteren Schwangerschaft und während der Stillzeit braucht der Körper mehr Folsäure als bisher. Sie können und sollten also die entsprechenden Präparate bis zum Ende der Stillzeit weiter einnehmen. Ihre Frauenärztin bzw., Ihr Frauenarzt wird Sie entsprechend beraten.

Was muss ich noch wissen?

Falls Sie krampflösende Medikamente einnehmen müssen (etwa als Epileptikerin), stimmen Sie sich mit Ihrer Frauenärztin bzw. Ihrem Frauenarzt ab, da hohe Dosen Vitamin B9 die Wirksamkeit der Medikamente beeinflussen können.

Achtung bei grünem Tee! Von diesem sollten Sie nicht mehr als drei Tassen am Tag zu sich nehmen – trotz seiner positiven gesundheitlichen Wirkungen (vor allem bindet er zellschädigende freie Radikale an sich). Denn neben seinem Teingehalt ist grüner Tee auch ein Folsäureantagonist, das heißt, er hemmt die Aufnahme dieses wichtigen Vitamins. Daher ist es in der Schwangerschaft empfehlenswert, grünen Tee in Maßen zu genießen.

Copy-Right © Jonathan Farber / Unsplash

Be Sociable, Share!

« Mein zweites Baby ist da! Wie unterstütze mein Erstgeborenes in der neuen Situation am besten? – Babys Entwicklung im ersten Lebensjahr »

Info:
Ohne Folsäure geht nichts! – Wieso Vitamin B9 in der Schwangerschaft so wichtig ist ist Beitrag Nr. 5644
Autor:
BabyCare-Team am 23. November 2018 um 09:00
Category:
Allgemeine Informationen,Ernährung,Nährstoffe,Nahrungsergänzungsmittel
Tags:
, , , , , , , , ,  
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

No comments yet.

Kommentar-RSS: RSS feed for comments on this post.

Leave a comment