Zum Inhalt springen


-


Schwanger und die Haare schön?

Darf ich mir in der Schwangerschaft noch wie immer die Haare färben?

Während der Schwangerschaft haben viele Frauen besonders kräftiges, schönes und glänzendes Haar. Dagegen kommen – aufgrund der veränderten Talgproduktion – fettige sowie trockene Haare nicht so häufig vor. Dass das Wachstum der Haare auf dem Kopf zunimmt und diese weniger stark ausfallen, ist für viele Frauen ein positiver Effekt der Schwangerschaft. Jedoch können auch die Körperbehaarung und leider manchmal auch die Behaarung im Gesicht zunehmen oder dunkler erscheinen.

Meine Haare sind gerade so toll – bleibt es auch nach der Schwangerschaft so?

Nach der Entbindung verändert sich das Haar leider wieder. Viele frisch gebackene Mamas haben dann den Eindruck, es würden scheinbar auch mehr Haare aus als sonst ausfallen. Darüber müssen Sie sich jedoch keine Sorgen machen. In der Regel betrifft es nur die Haare, die während der Schwangerschaft besonders kräftig wuchsen und auch länger auf dem Kopf blieben. Meist haben die Haare einige Zeit nach der Entbindung wieder dieselbe Qualität wie vor der Schwangerschaft.

Darf ich während der Schwangerschaft meine Haare blondieren oder färben?

Dies ist eine Frage, die sich viele werdende Mamas stellen. Einerseits möchte man auf die gewohnten Schönheitsrituale nicht verzichten – andererseits das Ungeborene vor allen potentiell schädlichen Einflüssen schützen.

Die Meinungen zum Haarefärben und Blondieren in der Schwangerschaft gehen in der Tat auseinander. Laut den Informationen des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks sollten dabei keine gesundheitlichen Gefährdungen für Mutter und Kind entstehen. Andere meinen, die chemischen Stoffe von Haarfarben, Bleichmitteln und Tönungen können über die Kopfhaut der Mutter in den Körper eindringen. Die Schadstoffe sollten dann über die Blutbahn in den Mutterkuchen und somit in geringen Mengen auch in den Blutkreislauf des Kindes gelangen.

Aus diesem Grund empfehlen wir: In der Zeit der Organbildung, also in den ersten zwölf Schwangerschaftswochen, ist es besser, auf das Haarefärben zu verzichten. Danach sollten Sie am besten das Thema mit Ihrer Frauenärztin bzw. Ihrem Frauenarzt besprechen.

Sie möchten auf Nummer sicher gehen? Dann verwenden Sie natürliche Pflanzenhaarfarben wie Henna. Diese sind gesundheitlich unbedenklich für Sie und Ihr Kind.

Bild-Copyright © Cdigitals (pixabay)

Be Sociable, Share!

« Training und Sport in der Schwangerschaft – was tut gut, was nicht? – Aktuelle Studie: Paracetamol in der Schwangerschaft – kein erhöhtes Asthmarisiko beim Kind »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.