Zum Inhalt springen


-


Ostereier – was muss ich beim Färben und dem Verzehr beachten?

Ostereier? – in Maßen ein Genuss!

Ostern steht vor der Tür! Ob Kind oder Erwachsener – wir alle freuen uns auf diese Einleitung des Frühlings, die schöne Zeit mit den Liebsten, auf die Eiersuche und – natürlich! – auf das genüssliche Schlemmen von Ostereiern. Nun fragen Sie sich vielleicht, als werdende Mama, worauf Sie beim Letzteren – sowie generell beim Färben oder Auspusten von Ostereiern – zu achten haben. Heute haben wir hierzu einige einfache Infos und Tipps zusammengestellt.

Ostereier – immer ausreichend gekocht!

Beim Umgang mit und dem Verzehr von Ostereiern sollten Sie grundsätzlich zwei Themen beachten. Einmal geht es hier um das Thema Lebensmittelinfektionen, des Weiteren um die Ernährung im Allgemeinen. Eier gehören zu den Rohprodukten, die mit Bakterien – wie beispielsweise Salmonellen – verunreinigt sein können. Daher sollten hier alle – Sie als Schwangere jedoch, aufgrund des geschwächten Immunsystems, ganz besonders – auf Hygiene im Umgang mit Ostereiern achten. Auch ist es sehr wichtig, dass die Ostereier ausreichend gekocht sind. Das bedeutet: Auch das Eigelb sollte hart sein.

Des Weiteren sollten Sie nur die Eier verzehren, deren Schale unversehrt ist – also keine Risse oder Löcher hat. Ist die Schale beschädigt, sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie das Ei nicht essen.

Was die empfohlene Verzehrmenge angeht, gilt auch für Ostereier: In Maßen, nicht in Massen genießen! Zwar haben Eier einen vergleichsweise hohen Cholesteringehalt, sie sind aber auch reich an Nährstoffen. Grundsätzlich spricht auch für Schwangere, sofern die Ostereier ausreichend gekocht sind und die Schale nicht beschädigt, nichts gegen den Genuss!

Ostereier – Färben und Auspusten

Gehören Färben und Auspusten zu Ihren Ostertraditionen? Wenn Sie sich Gedanken zu den Farben machen – hier gibt es Entwarnung. Sie können bedenkenlos die üblichen Lebensmittelfarben verwenden, diese sind nicht giftig und daher für Sie und für das Baby unbedenklich.

Beim Auspusten ist auf sehr gute Hygiene zu achten. Wenn ein Ei kontaminiert ist, finden sich die meisten Bakterien direkt unter der Schale. Es ist also zunächst wichtig, die Ostereier erst mit warmem Wasser – oder auch mit Spülmittel – zu waschen. Um den direkten Kontakt zwischen den Lippen und dem Ei zu vermeiden, können Sie dann zum Auspusten einen Strohhalm verwenden.

Das BabyCare Team wünscht Ihnen genussvolle, warme und entspannte Ostertage!

Autorin: Kaśka Zajchowska

Bild-Copyright © ivabalk / pixabay

Be Sociable, Share!

« Sie werden Vater? – einige Infos zu rechtlichen Themen – Fisch und Fischerzeugnisse in der Schwangerschaft »

Keine Kommentare

No comments yet.

Sorry, the comment form is closed at this time.