Zum Inhalt springen


-


28. April 2017

Schwangerschaftsdiabetes – welche Risiken trägt dies mit sich?

Unbehandelt kann der Schwangerschaftsdiabetes den Schwangerschaftsverlauf negativ beeinflussen, daher ist eine frühe Diagnose wichtig.

Unbehandelt kann der Schwangerschaftsdiabetes den Schwangerschaftsverlauf negativ beeinflussen, daher ist eine frühe Diagnose wichtig.

Wenn Sie als Schwangere an Diabetes leiden, sollte dies im Auge behalten werden! Aber auch für Frauen mit unentdeckter Insulinresistenz (Prä-Diabetes) kann es während der Schwangerschaft viele gesundheitliche Risiken und Probleme geben. Mindestens 4 Prozent der Schwangeren erkranken an einem Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes). Dies bedeutet, dass eine Diabetes-Erkrankung erstmals während der Schwangerschaft auftritt, meist weitestgehend symptomlos verläuft und nach der Entbindung vergeht.

Bei folgenden Faktoren besteht ein höheres Risiko für das Auftreten eines Schwangerschaftsdiabetes:

  • Alter >= 30 Jahre
  • Starkes Übergewicht (BMI >= 30)
  • Diabetes in engerer Familie
  • Bereits Geburt eines Kindes >= 4500 Gramm
  • Wiederholte Fehlgeburten
  • Nachweis von Glukose im Harn
  • Vermehrte Fruchtwassermenge (Hydramnion)

Aber auch bei einem normalen BMI kann ein Schwangerschaftsdiabetes auftreten! (more…)

3. März 2017

Röntgen in der Schwangerschaft

Röntgen ist eine Untersuchungsmethode, auf die in der Schwangerschaft möglichst verzichtet werden sollte.

Röntgen ist eine Untersuchungsmethode, auf die in der Schwangerschaft möglichst verzichtet werden sollte.

Röntgen ist eine Untersuchungsmethode, die insgesamt sparsam angewendet werden sollte – die in der Röntgendiagnostik angewendeten Strahlendosen sind potentiell schädlich. Während der Schwangerschaft empfiehlt es sich, auf das Röntgen komplett zu verzichten. Doch was tun, wenn die Röntgenuntersuchung stattgefunden hat, bevor die Schwangerschaft bekannt wurde? Ist dies ein Grund zur Sorge? Wir klären auf.

Das Alles-oder-nichts-Prinzip

Wenn die Röntgenuntersuchung in der Frühphase der Schwangerschaft, also in den ersten zwei Wochen nach der Befruchtung und vor dem Ausbleiben der Periode stattgefunden hat, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Da der Embryo jetzt noch aus relativ wenigen und undifferenzierten Zellen besteht, kann ein starker (more…)

9. September 2016

Mit pH-Teststäbchen Vaginalinfektionen früh erkennen

Mit einem einfachen Selbsttest mit pH-Teststäbchen lassen sich Vaginalinfektionen früh erkennen

Mit einem einfachen Selbsttest mit pH-Teststäbchen lassen sich Vaginalinfektionen früh erkennen

Sind Sie anfälliger für Scheideninfektionen seit Sie schwanger sind? Damit stehen Sie nicht alleine da! Während der Schwangerschaft ist das Immunsystem generell geschwächt und das kann sich auch auf das Gleichgewicht der Vaginalflora auswirken.

Doch Vaginalinfektionen während der Schwangerschaft sind keineswegs zu unterschätzen! In der Tat gehören sie zu den häufigsten Ursachen für Frühgeburten, daher ist eine frühzeitige Erkennung von entscheidender Bedeutung. Dementsprechend wird werdenden Müttern empfohlen, den pH-Wert der Scheide von der 12. und mindestens bis zur 34. Schwangerschaftswoche regelmäßig zu messen. (more…)

22. Juli 2016

Gefahr Zika-Infektion – darf ich als Schwangere zu den olympischen Spielen?

Die Zika-Infektion sollte während einer Schwangerschaft unbedingt vermieden werden.

Die Zika-Infektion sollte während einer Schwangerschaft unbedingt vermieden werden.

Ab dem 5. August 2016 werden in Rio de Janeiro die olympischen Sommerspiele veranstaltet. Zu diesem Anlass reisen auch viele Europäer diesen Sommer nach Brasilien bzw. Südamerika. Auf Grund der angespannten Situation, insbesondere durch die Warnungen vor dem Zika-Virus gibt es jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Eventuell sollten die Reisepläne noch einmal in Frage gestellt werden. (more…)

15. Januar 2016

Chancen und Risiken der Pränataldiagnostik

Untersuchungen im Rahmen der Pränataldiagnostik lassen zunächst das Risiko für Chromosomenstörungen oder anderen Krankheiten beim Ungeborenen bestimmen.

Untersuchungen im Rahmen der Pränataldiagnostik lassen zunächst das Risiko für Chromosomenstörungen oder anderen Krankheiten beim Ungeborenen bestimmen.

Wenn Sie ab etwa 35 Jahren das erste Mal schwanger sind, werden Sie sich mit der Frage nach pränataldiagnostischen Untersuchungen auseinandersetzen müssen. Das liegt daran, dass Ihre Schwangerschaft dann automatisch als sogenannte Risikoschwangerschaft eingestuft wird, da bestimmte Chromosomenveränderungen und damit Erkrankungen des Babys häufiger auftreten als bei jüngeren Müttern. Über Verfahren der Pränataldiagnostik sollten sich zudem auch diejenigen Paare Gedanken machen, in deren Familien bereits genetische Erkrankungen aufgetreten sind. (more…)