Zum Inhalt springen


-


25. Februar 2013

Das Gläschen Sekt und die Milchproduktion

Sei es auf einer Feier oder beim romantischen Dinner mit Ihrem Partner. Der Konsum von alkoholischen Getränken ist fest in unserer Gesellschaft verankert und auch Sie als Schwangere haben vielleicht schon manches Mal darüber nachgedacht. Dabei ist es  wichtig zu verstehen, dass Sie vom ersten Tag Ihrer Schwangerschaft bis zum letzten Tag des Stillens eine ganz besondere Beziehung zu Ihrem Baby haben.

Während der Schwangerschaft gelangt Alkohol über die Nabelschnur und die Plazenta in den Blutkreislauf des Ungeborenen. Es bedarf nur weniger Minuten bis der Fötus und Sie einen identischen Alkoholspiegel aufweisen. Dabei reicht schon ein einziger erhöhter Alkoholkonsum aus, um die Gesundheit des werdenden Kindes zu gefährden. Denn Sie sollten sich immer bewusst sein, dass Alkohol ein Zellgift ist. Im Gegensatz zu Ihnen braucht Ihr ungeborenes Baby aber sehr viel länger, um den Alkohol abzubauen. Seine Organe sind noch nicht voll entwickelt, deswegen fällt es seinem Organismus viel schwerer, den Blutalkoholspiegel wieder zu senken. Der Körper Ihres Babys ist also der schädigenden Wirkung des Alkohols weit länger ausgesetzt. (more…)

21. Januar 2010

Salbeitee und Schwangerschaft

Nach Auskunft des Fachbereichs Embryonaltoxikologie des Berliner Betriebes für Zentrale Gesundheitliche können schwangere Frauen Salbeitee auch während der Schwangerschaft trinken, wenn Sie es in Maßen tun, also etwa 1-2 Tassen am Tag. Diese Empfehlung gilt für längere Zeiträume. Generell hilft es bei Halsschmerzen auch schon, mit Salbeitee zu gurgeln. Sie können auch durchaus Salbeibonbons lutschen, aber auch das in Maßen. Beim Kauf der Kräuter sollten Sie eine hochwertige Qualität bevorzugen, möglichst aus der Apotheke oder dem Naturkosthandel.

Da Salbei einen Wirkstoff enthält, der die Milchproduktion verringert, sollten Sie ihn in der Stillzeit nicht trinken. Außerdem kann sich der Geschmack der Milch dadurch verändern, so dass das Baby die Milch ablehnt. Zum Abstillen wird Salbeitee wieder empfohlen, dann allerdings in größeren Mengen.

Mehr Informationen finden Sie unter Wissenswertes.

BabyCare - für eine gesunde Schwangerschaft!

5. August 2009

Schwangerschaft und Alkohol

Der Alkoholkonsum der Mutter vor der Geburt gilt als häufigste Ursache für eine verzögerte geistige Entwicklung und körperliche Fehlentwicklung bei Kindern. Denn der Alkohol, den die werdende Mutter trinkt, gelangt direkt über den Mutterkuchen in den Blutkreislauf des Kindes. Dort hemmt Alkohol das Zellwachstum des Embryos und schädigt die Entwicklung von Organen, Nervensystem und Gehirn. Herz, Nieren oder Geschlechtsorgane können Missbildungen aufweisen. Welche Organe des Embryos geschädigt werden, hängt von der Entwicklungsstufe des Fötus bei der Aufnahme des Alkohols ab. Am gefährlichsten ist er in der Zeit, in der der Embryo die Organe entwickelt, also zwischen dem 15. und 60. Tag nach der Befruchtung. Zudem erhöht sich das Risiko für eine Fehlgeburt um das Zwei- bis Vierfache, wenn eine Schwangere in dieser Zeit Alkohol trinkt.

Also verzichten Sie in der Schwangerschaft möglichst ganz auf den Konsum von Alkohol. Trinken Sie in keinem Fall mehr als ein Glas Wein (0,125 Liter) oder ein Glas Bier (0,2 Liter).

Aber nur die Null-Promille-Grenze bietet absolute Sicherheit für das Kind.

Lesen Sie mehr über Schwangerschaft und Alkohol.