Zum Inhalt springen


-


30. November 2018

Babys Entwicklung im ersten Lebensjahr

Babys Entwicklung im ersten Lebensjahr ist eine spannende Zeit mit rasanten Veränderungen

Im ersten Lebensjahr entwickelt sich das kleine Baby vom Neugeborenen zu einem Kind, das bereits zu laufen beginnt. Eine spannende Zeit mit rasanten Veränderungen und vielen Überraschungen. In diesem Blogbeitrag beschreiben wir einige Entwicklungsschritte, die ein Kind im ersten Jahr macht und wie Sie seine gesundheitliche Entwicklung unterstützen können. Natürlich sollten Sie dabei beachten, dass jedes Kind ein Individuum ist und sich in jeder Hinsicht in seinem ganz eigenen Tempo entwickelt.

Warum beschäftigen sich Babys so viel mit ihren Händen?

Viele Babys entdecken mit großem Interesse ihre Hände. Vielleicht beobachten Sie, wie Ihr Kind seine Händchen zueinander hin bewegt oder mit den Fingern spielt. Das ist auf jeden Fall ein positives Zeichen und hat mit Langeweile nichts zu tun. Ihr Kind entdeckt seinen Körper und seine Fähigkeiten und beschäftigt sich damit.

Mein Kind ist jetzt sieben Wochen alt und strampelt plötzlich beim Wickeln sehr viel. Woran kann das liegen?

Nahezu täglich entdeckt Ihr Baby etwas, das es jetzt plötzlich kann. Diese neuen Fähigkeiten genießt es. Innerhalb des zweiten Lebensmonats erlebt es, wie seine Bewegungsfreiheit immer größer wird.  Deshalb strampelt es begeistert mit den Beinchen oder rudert mit den Armen in der Luft. Geben Sie Ihrem Kind also möglichst oft Gelegenheit, sich frei zu bewegen.

Wann kann mein Kind seinen Kopf selbst heben?

Während des zweiten bis vierten Lebensmonats lernen die meisten Kinder, ihren Kopf in verschiedenen Körperpositionen aufrecht zu halten. Bis dahin müssen Sie den Kopf stets sehr sorgsam schützen und halten, beispielsweise, wenn Sie das Kind aus einer liegenden Position hochheben.

Wann sollte das Baby anfangen, erste Silben oder gar Worte zu sprechen?

Das ist individuell sehr unterschiedlich. Die meisten Babys fangen im Alter von drei, vier Monaten schon an, mit ihrer Stimme zu „spielen“, sind sichtlich und hörbar fasziniert davon, welche Geräusche sie erzeugen können. Allmählich orientieren Babys sich dann immer mehr an dem, was sie von den Menschen in ihrer Umgebung hören. Sie reagieren darauf, wenn jemand mit ihnen spricht, ahmen Laute nach, die ihnen vorgemacht werden. Mit etwa zehn Monaten beginnen viele Babys dann, erste Silben zu sprechen – „da“, „na“ oder ähnliche sind für die meisten Babys die Favoriten. Um den ersten Geburtstag herum sagt Ihr Baby vielleicht schon sein erstes zweisilbiges Wort.

Foto Copy-Right: szymonpacek/pixabay

24. August 2018

Entwicklung des Kindes: Krabbeln und Stehen

Robben, krabbeln, stehen – irgendwann im zweiten Lebenshalbjahr unternehmen die meisten Babys die ersten Fortbewegungsversuche

Robben, krabbeln, stehen – irgendwann im zweiten Lebenshalbjahr unternehmen die meisten Babys die ersten Fortbewegungsversuche

Ihr Kleines kann schon selbständig sitzen? Dann warten Sie wahrscheinlich gespannt auf die ersten Fortbewegungsversuche. Auch hier beobachten die Eltern ganz genau Ihre Babys, denn neben der Frage nach der altersgerechten Entwicklung wird damit allmählich das Thema Kindersicherheit wichtig. Doch zunächst wollen wir uns der ersten Fragestellung widmen und haben daher einige Infos zu den Entwicklungsschritten Krabbeln und Stehen für Sie zusammengestellt.

Ab wann wird mein Baby beginnen zu krabbeln?

Im Alter von etwa acht bis zehn Monaten (bei manchen früher, bei manchen später) kann sich ein Kind aus dem Liegen aufrichten, stabil frei sitzen, sich nach vorn beugen und dehnen. Die meisten Kinder versuchen jetzt, sich fortzubewegen, indem sie rollen, robben, rutschen, kriechen oder krabbeln. Dabei lernen sie permanent, sich immer koordinierter zu bewegen und sich räumlich besser und besser zu orientieren.

Die motorische und die geistige Entwicklung des Kindes hängen eng miteinander zusammen: Je besser es sich fortbewegen kann, umso genauer kann es seine Umwelt erkunden und Neues entdecken. Auch für das soziale und emotionale Verhalten sind diese Erfahrungen wichtig. Das Kind probiert sich aktiv aus und erlebt dabei Emotionen – es freut sich, wenn etwas gelingt, und ist frustriert, wenn nicht. Immer wieder sucht es dabei auch Kontakt zu Mutter oder Vater und sichert sich damit gewissermaßen ab, dass alles in Ordnung ist.

Mein Kind krabbelt gar nicht. Muss ich mir Sorgen machen?

Irgendwann im zweiten Lebenshalbjahr unternehmen die meisten Babys die ersten Fortbewegungsversuche. Zwischen dem zehnten und zwölften Monat sind dann viele auf allen vieren unterwegs, um ihre Umwelt zu erkunden. Auch hier gilt aber: Kinder entwickeln sich sehr unterschiedlich. Manche krabbeln nur sehr kurz und laufen bald darauf, andere überspringen diese Phasen vollständig, beginnen plötzlich, sich aus dem Sitzen hochzuziehen, und starten mit ersten Stehversuchen. Lassen Sie Ihrem Kind in seiner Entwicklung einfach seine Individualität und sein eigenes Tempo.

Wann kann mein Kind stehen?

Das passiert bei vielen Babys irgendwann im Laufe des Krabbelns, oft kurz vor den ersten Laufversuchen. Aber ganz allgemein kann man sagen: Ihr Baby kann stehen, sobald es selbst versucht, sich aufzurichten und schließlich selbstständig die Balance in der Senkrechten zu halten. Bei vielen Kindern geschieht das mit acht bis zehn Monaten.

Die meisten Babys sind sehr neugierig und unternehmungslustig. Wenn Sie ein geliebtes Spielzeug oder einen anderen interessanten Gegenstand so in Sichtweite Ihres Kindes platzieren, dass es sich an einem Tischbein oder Stuhl nach oben ziehen muss, um an das Objekt der Begierde zu gelangen, regen Sie es dazu an, sich weiterzuentwickeln. Aber seien Sie bitte nicht zu ehrgeizig, jedes Kind hat sein eigenes Entwicklungstempo.

Bild-Copyright © Ryan McDonough/flickr

20. Juli 2018

Entwicklung des Kindes: Sitzen

Die meisten Kinder sind zwischen sechs und acht Monate alt, wenn sie zum ersten Mal frei sitzen können

Die meisten Kinder sind zwischen sechs und acht Monate alt, wenn sie zum ersten Mal frei sitzen können

Das erste Lächeln, das erste Mal alleine sitzen, krabbeln, laufen, das erste Wort… Was gibt es Spannenderes und Schöneres als die Entwicklungsschritte seines Kindes zu erleben. Vor allem für „Ersteltern“ einmalige Augenblicke – aber natürlich auch für erfahrene Eltern immer wieder aufs Neue etwas Besonderes.

Ob aber erfahren oder nicht, für alle Eltern steht die Frage im Vordergrund, ob sich das Kind gesund und altersgerecht entwickelt. Heute wollen wir daher das Thema Sitzen etwas beleuchten.

Ab wann kann mein Kind frei sitzen?

Die meisten Kinder sind zwischen sechs und acht Monate alt, wenn sie zum ersten Mal frei sitzen können. Es gibt jedoch auch Kinder, die schon im fünften Monat (more…)

25. Mai 2018

Sehen will gelernt sein! Wie entwickelt sich das Sehvermögen beim Baby

Sehen will gelernt sein! Das Sehvermögen des Neugeborenen ist zunächst noch nicht so gut ausgebildet wie die anderen Sinne

Sehen will gelernt sein! Das Sehvermögen des Neugeborenen ist zunächst noch nicht so gut ausgebildet wie die anderen Sinne

Das Sehvermögen des Neugeborenen ist zunächst noch nicht so gut ausgebildet wie die anderen Sinne. Es kann nur bis zu einer Entfernung von 20 bis 25 Zentimetern bei mittlerer Helligkeit relativ scharf sehen. Doch wie entwickelt sich das Sehvermögen des Babys genau? Und, wie verhält es sich eigentlich mit der Augenfarbe? Hier erfahren Sie mehr.

Sehen wird gelernt!

Besonders gut erkennt Ihr Baby Gesichter. Das Baby kann bereits seinen Blick auf etwas richten, das sein Interesse weckt, indem es die Augen und den Kopf bewegt.

Wenn es etwa sechs Wochen alt ist, können sich seine Augen auch auf größere Entfernungen einstellen, es kann also jetzt nach und nach immer besser auch alles sehen und erkennen, was etwas weiter weg von ihm passiert. (more…)

6. April 2018

Entwickelt sich mein Baby richtig? – Die Fontanelle

Als Fontanelle werden die weichen Stellen an der Schädeldecke bezeichnet.

Als Fontanelle werden die weichen Stellen an der Schädeldecke bezeichnet.

Als Fontanelle werden die weichen Stellen an der Schädeldecke bezeichnet. Dabei handelt es sich um Öffnungen zwischen den Schädelplatten, welche noch nicht zusammengewachsen sind und sich dadurch unter der Geburt noch verschieben können, um den Durchtritt durchs Becken zu erleichtern. Deswegen haben einige Kinder nach der Geburt einen leicht deformierten Kopf, was sich aber kurze Zeit später wieder zurückbildet.

Fontanelle – wie viele gibt es und welche Rolle erfüllen sie?

Insgesamt gibt es sechs solcher Fontanellen oder Öffnungen. Die große Fontanelle verläuft rautenförmig über der Stirn. Die kleine Fontanelle ist dreieckig und am Hinterkopf zu finden. Dann gibt es noch vier ganz kleine, die an den Seiten auf Höhe der Schläfen positioniert sind. (more…)