Zum Inhalt springen


-


7. Juli 2017

Vorsorgeuntersuchungen und Ultraschall – was Sie wissen sollten

Die Vorsorgeuntersuchungen werden unter anderem mit Ultraschall vorgenommen

Die Vorsorgeuntersuchungen werden unter anderem mit Ultraschall vorgenommen

Gerade in der ersten Schwangerschaft ist die Menge an Themen, mit denen sich die werdende Mutter auseinandersetzt, nicht selten überwältigend. Deshalb haben wir für Sie die folgende Zusammenfassung über die verschiedenen Vorsorgeuntersuchungen erstellt.

Was geschieht genau während der einzelnen Vorsorgeuntersuchungen?

Bei der ersten Vorsorgeuntersuchung – nachdem von der Frauenärztin die Schwangerschaft bestätigt wurde – erfolgt zumeist eine Blutentnahme. Danach wird eine Erstuntersuchung ab der 8. Schwangerschaftswoche vereinbart. Hier werden Ihre Frauenärztin oder Ihr Frauenarzt Sie ausführlich befragen und gründlich untersuchen. Dann wird Ihr Mutterpass ausgestellt, in dem die ersten Eintragungen vorgenommen werden. Die Blutergebnisse der vorhergehenden Untersuchung beispielsweise, ebenso Maße wie Ihr Gewicht und (more…)

15. Januar 2016

Chancen und Risiken der Pränataldiagnostik

Untersuchungen im Rahmen der Pränataldiagnostik lassen zunächst das Risiko für Chromosomenstörungen oder anderen Krankheiten beim Ungeborenen bestimmen.

Untersuchungen im Rahmen der Pränataldiagnostik lassen zunächst das Risiko für Chromosomenstörungen oder anderen Krankheiten beim Ungeborenen bestimmen.

Wenn Sie ab etwa 35 Jahren das erste Mal schwanger sind, werden Sie sich mit der Frage nach pränataldiagnostischen Untersuchungen auseinandersetzen müssen. Das liegt daran, dass Ihre Schwangerschaft dann automatisch als sogenannte Risikoschwangerschaft eingestuft wird, da bestimmte Chromosomenveränderungen und damit Erkrankungen des Babys häufiger auftreten als bei jüngeren Müttern. Über Verfahren der Pränataldiagnostik sollten sich zudem auch diejenigen Paare Gedanken machen, in deren Familien bereits genetische Erkrankungen aufgetreten sind. (more…)

15. Januar 2014

Das „neue“ offizielle Merkblatt für Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft

Um mögliche Gesundheitsstörungen beim ungeborenen Baby oder auch Veränderungen an der Plazenta zu erkennen besteht ab Juli 2013 die Möglichkeit für Schwangere im zweiten Drittel ihrer Schwangerschaft eine weitere Basis-Ultraschalluntersuchung durchführen zu lassen. Das offizielle Merkblatt soll hierbei die Aufklärung zum Ultraschall durch die jeweilige betreuende Ärztin bzw. den betreuenden Arzt erleichtern. Zur Zeit bestehen allerdings noch viele Fragen (more…)

15. Juli 2013

Neuer Leistungsanspruch: erweiterter Basis-Ultraschall und Merkblatt für Schwangere

Seit Anfang dieses Monats haben gesetzlich krankenversicherte Frauen Anspruch auf eine erweiterte Basis-Ultraschalluntersuchung, sowie ein neues Merkblatt, welches noch vor dem ersten Ultraschallscreening umfassend und wissenschaftlich fundiert sowohl über Vorteile als auch über unerwünschte Wirkungen und Risiken der Untersuchungen informiert.

Ziel des neuen Basis-Ultraschalls ist es, Gesundheitsstörungen des Embryos und Veränderungen der Plazenta – die sonst unentdeckt blieben – besser zu erkennen. So ist es möglich bei Verdacht einer Risikogeburt und/oder eines Risikokindes, frühzeitig geeignete Entbindungskliniken oder Behandlungszentren zu suchen, die über spezialisierte Apparate und Personal verfügen. (more…)